Was ich an einem Wochenende esse | vegan, vollwertig, fettarm

Sonntag, 5. August 2018
 
 
Hallo ihr lieben Menschen da draußen :-)
Heute zeige ich euch, was ich an einem Wochenende esse. Ja, beim letzten Mal hatte ich außerdem gezeigt, was ich an einem Tag mache. Da hatte ich gestern allerdings so gar keine Lust drauf und das wäre darüber hinaus relativ langweilig geworden. Ich habe gestern zuerst lange geschlafen, weil ich Freitag Abend länger unterwegs war, und danach einen Putztag eingelegt. Ich dachte, ich erzähle euch das, damit diese "Was ich an einem Tag esse und mache"-Blogposts nicht so herüber kommen, als wäre jeder Tag in meinem Leben besonders spektakulär. Nein, eigentlich ist das gelogen und ich wollte nur verheimlichen, dass ich, wie jeder andere Mensch, der Sachen im Internet veröffentlicht, jeden Abend mit meinem Superheldenumhang über die Häuserdächer fliege.
Ich habe nur gesunde Sachen gegessen. Das ist oft so, aber nicht immer. Ich gehe jetzt im Sommer ganz gerne mal in mein Lieblingseiscafé. Außerdem hole ich mir unterwegs öfters etwas zu essen, das vielleicht für unterwegs relativ gesund ist, aber nicht so gesund, wie das, was ich zu Hause essen würde. Da ich aber dieses Wochenende nicht das Haus verlassen habe, gab es nur das, was ich zu Hause esse.

Hier kommt ein wenig (oder ein wenig mehr) Off Topic Gelaber über meinen Blog. Wen das nicht interessiert, der kann einfach nach unten scrollen zu der Zwischenüberschrift :-)
Ich habe mich hier leider wieder einen Monat nicht gemeldet, dabei mag ich dieses Hobby so sehr. Ich habe so viel anderes um die Ohren gerade, trotzdem nehme ich mir jetzt vor, mir mehr Zeit für dieses Baby zu nehmen und zumindest einen Post in der Woche zu schreiben. Schließlich lebt ein Blog davon, regelmäßig gefüllt zu werden. Außerdem werde ich das Konzept ein wenig abändern. Zum einen werde ich neben den bisherigen Themen, die oft etwas tiefgründiger waren, ein wenig mehr Posts über Alltagsthemen schreiben. Zum anderen habe ich Lust, ein paar Witze einzubauen (und hoffe, dass irgendwer meinen Humor teilt). Darüber hinaus habe ich meinen Namen hier noch etwas verändert. Den sieht man, glaube ich, nur in den Kommetaren - ich heiße jetzt "Nicole die Nixe". Das ist eine Mischung aus dem Namen, den ich hier vorher hatte (einfach nur mein Vorname), und meinem Nicknamen aus der Endzeit meines alten Blogs ("Kleine Nixe").
Ich möchte das gerne mit euch teilen. Ein bisschen erinnert es mich aber an den Blog aus meiner Teenie-Zeit. Dort wusste ich nie, worüber ich schreiben sollte, habe aber - zumindest habe ich es so in Erinnerung - alle paar Monate einen Blogpost veröffentlicht, in dem ich mein Blogkonzept neu definiert habe. Ich wollte damals sehr gerne bloggen, wusste aber einfach nicht, worüber. Die Moral von der Geschicht': Ein gutes Blogkonzept hilft bei der Suche nach Themen für Artikeln enorm ;-)

 
Last but not Least kommen wir zu meinem gestrigen und heutigen Essen, denn das ist das eigentliche Thema dieses Blogposts:
 
Samstag:
 
 
 
Zum Frühstück gab es Haferflocken, Apfel, Erdbeeren und Heidelbeeren mit Mandelmilch. Mandelmilch ist mein neuer Liebling geworden ♥ Ich lebe ja schon etwas länger vegan,  konnte sie aber erst jetzt für mich entdecken, obwohl ich sie früher mal probiert hatte.
 
 
Als Snack zwischendurch gab es einen Apfel. Außerdem habe ich mir gestern und heute mehrmals heiße Schokolade gemacht aus Mandelmilch, 1TL Backkakao und heißem Wasser.
 
 
Da ich, wie gesagt, recht lange geschlafen habe, fiel mein Mittag- und Abendessen zusammen. Ich habe mir nach längerer Zeit wieder das Gericht gekocht, das ich im Dezember als mein derzeitiges Lieblingsessen vorgestellt habe. Gestern hatte ich allerdings keinen Blattsalat, keine Belugalinsen und kein Mandelmus. So bestand der Salat aus Tomate, Gurke, Avocado, Paprika, Leinsaat. Ich habe rote Linsen und Reis getrennt gekocht. Für das Dressing habe ich Zitronensaft, Knoblauch, Mandelmilch (ja, die ist tatsächlich in jeder gestrigen Mahlzeit) und Salz zusammen püriert.
Bevor sich jemand wundert, wie wenig ich esse: Ich habe mehrmals nachgenommen.
 
Sonntag
 
 
Heute gab es das gleiche Frühstück wie gestern. Bei mir ist es so, dass ich eine Zeit lang jeden Tag das Gleiche frühstücke. Nach einigen Wochen oder Monaten vergeht mir der Appetit darauf und ich beginne etwas anderes jeden Morgen zu essen.
 

 
Da ich noch Reis und Linsen von gestern hatte, habe ich mir dazu eine Soße gekocht. Sie war recht scharf und bestand aus Paprika, Tomate, Aubergine, Zwiebel, Blumenkohl, Peperoni, die ich in Wasser gedünstet habe, und danach mit Tomatenmark zu Soße verarbeitet habe.
 
 
Zum Abendessen gab es Reissalat, da ich immer noch Reis hatte - und jetzt immer noch. Ich koche zumeist gleich eine große Portion, wenn ich koche, aber gestern habe ich es übertrieben.
Der Salat bestand außerdem aus Paprika, Tomate, Schnittlauch und der anderen Hälfte der gestrigen Avocado. Das "Dressing" bestand nur aus Weißweinessig und Salz.
 
Herzlichst♥
eure Nicole
 
 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen