Second Hand Kleidung: Meine 8 Lieblingsstücke von 2018

Mittwoch, 12. Dezember 2018
 unbezahlte Werbung
(wegen Websitenennung)
Hallo ihr Nixen,
ich kaufe mittlerweile fast meine gesamten Kleider Bio und Fair oder Second Hand. Dieses Jahr nur letzteres (bis auf ein konventionelles Teil) und daraus habe ich für diesen Blogpost acht Lieblingsteile ausgewählt. Es sind besondere Stücke, bei denen ich mich freue, sie gefunden zu haben. Das ist ein Eindruck, den ich bei Second Hand Kleidung oft habe, dass es einzelne Stücke sind.

5 Ziele für Dezember ♥ | Motivation

Sonntag, 2. Dezember 2018

Hallo ihr Nixen,
nach meinem gestrigen Fazit zu den Novemberzielen geht es heute mit denen für Dezember weiter. Auch im Dezember möchte ich mich so motivieren. Während ich allerdings in den letzten beiden Monaten versucht habe, neue Dinge in meine Routine einzubauen, möchte ich im Dezember etwas zur Ruhe kommen. Ich habe in den letzten Wochen oft das Gefühl gehabt, dass mir alles zu viel ist. Ich neige dazu, mein Leben vollzustopfen, da mich viele unterschiedliche Dinge interessieren. Nur malen und zeichnen möchte ich wieder mehr.
  
1. Liebevoller von mir selbst sprechen
Mein erstes Dezemberziel betrifft das Thema Selbstliebe. Mir ist in letzter Zeit immer wieder aufgefallen, dass ich oft negativ oder zumindest nicht so positiv, wie ich es könnte, von mir selbst rede. Ich mache öfters ironische Witze darüber, dass ich ewig studiere, bevor es jemand anderes tut. Ich kann anderen von Dingen wie meinem Buch, in die ich viel Liebe stecke, zumeist mit nur wenig Begeisterung erzählen. Vielleicht noch öfter, als ich denke, kommt es vor, dass ich mich sogar für etwas rechtfertige.
Sich Fehler einzugestehen und dafür zu entschuldigen, unterscheidet sich von den  beschriebenen Szenarien in einem wesentlichen Punkt. Bei diesen erkenne ich das, was ich tue, nicht an.
Ich möchte im Dezember üben, über Dinge, die ich geschafft und erschaffen habe, ihnen gebührend zu sprechen. Mindestens genau so schwer wird es aber, über Dinge, die ich nicht schaffe, liebevoll zu reden. Als Mindestes möchte ich in einem Monat liebevoll von meinem Scheitern berichten. 
 
2. Regelmäßiger malen und zeichnen

Revue der Novemberziele

Samstag, 1. Dezember 2018
 unbezahlte Werbung
(wegen Websitenennung)
Hallo ihr Nixen,
heute ist es zum dritten Mal Zeit für die Monatsziele. Und gleich vorweg, weil sich sicherlich der ein oder andere wundert: Ja, ich habe mir auch welche für Dezember gesetzt. Die gibt es aber erst morgen. Ich habe beschlossen, ihn zu teilen, da der Blogpost zu lang geworden ist.
Ich mag die Monatsziele mittlerweile sehr gern. Sie sind ein Leitfaden durch den Monat. Ich bin motivierter, etwas zu tun, das ich mir fest vorgenommen, ausformuliert und mit anderen geteilt habe. Gleichzeitig geht davon das Potential aus, mich unter Druck zu setzen. Auch das habe ich erlebt. 
Mir helfen die Monatsziele aus dem Fundus an Dingen, die ich umsetzen möchte, einige auszuwählen und so Prioritäten in meinem bunten Leben zu setzen. Ich kann meine Routinen immer weiter in die gewünschte Richtung verändern. Es ist faszinierend, wie gut für mich flexible Routinen funktionieren, die nicht an einen durchgeplanten Tagesablauf gebunden sind. Ich habe weiterhin das Gefühl, freie Zeit zu haben. Diesmal versuche ich allerdings eher das Gegenteil, wie ihr morgen sehen werdet, da ich mich in letzter Zeit ausgebrannt fühle und meinen Alltag nicht noch voller machen möchte.
Darüber hinaus sind die Monatsziele eine gute Möglichkeit, euch Einblicke in meinen Monat zu gewähren. 
 
Ziele von November (letzter Monatsziele-Blogpost):

1. So viel an meiner Bachelorarbeit arbeiten, wie es mir für mich funktioniert
Durchschnittlich 2,5 Stunden sind, wie sich herausgestellt hat, geeignet als Zeit, die ich täglich für meine Bachelor Arbeit aufbringen. In dieser Zeit schaffe ich mehr, als ich erwartet habe. Wenn es  einige zusätzliche Stunden werden, bin ich am nächsten Tag geschluchzt. Komplett ließ sich das im November nicht vermeiden. Ich musste einen Vortrag in der Arbeitseinheit halten, um unsere Studie vorzustellen.
 
2. Instagram nutzen

Veganes Schokobrot - simples Rezept mit wenig Zucker

Mittwoch, 21. November 2018
 
Hallo ihr Nixen,
ich habe veganes Schokobrot gebacken. Das Rezept ist super einfach. Ihr braucht weder viel Zeit zum Teig anrühren (aber noch etwas zum Aufgehen lassen. Ich denke, da sitzt ihr nicht daneben und schaut der Hefe bei zu), noch ungewöhnliche Zutaten oder Geräte, wie das bei veganen Rezepten fast schon Gang und Gäbe ist. Trotzdem ist mir ein kleines Missgeschick passiert, als ich mir das Rezept ausgedacht habe. Nein, man sollte keinen Teig mit Schokolade in einem leicht warmen Backofen aufgehen lassen...
Heute gibt es mal ein weniger gesundes Rezept als das Essen, das ich sonst zeige. Wobei es dafür, was es ist, recht wenig Zucker enthält, da das Brot nicht zusätzlich zur Schokolade gesüßt ist.
Ich finde das Brot mit Cashewmus köstlich. Mit anderem Nussmus schmeckt es bestimmt ebenfalls gut.

Ökotante putzt mit Essig - geht das? | Hausmittel zum Putzen

Mittwoch, 7. November 2018
unbezahlte Werbung
(wegen Produktabbildung)
 
Hallo ihr Nixen,
und willkommen zurück in der Welt einer Hausfrau.
Nachdem viele Leute, zumindest für meine Verhältnisse, meinen Blogpost über das Waschen mit Efeu gelesen haben, gibt es heute quasi den zweiten Teil. Ich hatte euch ja schon versprochen, diesen Blog zum Hausfrauenblog zu machen und euch mitzunehmen, wenn ich mein Bad putze. Nur, dass es doch nicht die nächste Woche wurde, sondern übernächsten Monat. Aber zweimonatlich reicht doch, wenn es ums Badputzen geht, oder wie handhabt ihr das so?
Ich putze seit über einem Jahr mit Apfelessig anstatt mit herkömmlichem Putzmittel. Was heißt herkömmlich? Der Essig ist wohl das länger bewehrte Putzmittel... Da das Putzen mit Essig nichts Neues für mich ist, werde ich euch heute von meinen Erfahrungen damit erzählen, anstatt euch zu einem Experiment mitzunehmen.

Was ist aus den Oktoberzielen geworden? + Ziele für November 2018

Mittwoch, 31. Oktober 2018
Unbezahlte Werbung 
Hallo ihr gruseligen Nixen und gespenstischen Nymphen👻,
es ist so weit. Die Stunde der Wahrheit ist gekommen. In wie weit habe ich meine Ziele erreicht? Sind es nur leere Vorsätze geblieben wie die klischeehaftesten Neujahrsvorsätze oder habe ich im Oktober voll durchgepowert und alle erreicht? Nun, die Wahrheit liegt wie so oft im Leben irgendwo dazwischen.
Die erste Zeit sah es bezüglich der Vorsätze ganz gut aus. Allerdings hat es mich von Anfang an belastet und meine Stimmung hinunter gezogen, dass ich plötzlich so viel zu erledigen habe. Das lag nicht direkt an den Zielen, sondern daran, dass von vornherein so viel anstand. Dass gerade so viel los ist, hat vermutlich dazu geführt, dass ich schließlich in die nächste depressive Episode gerutscht bin. Diese hat es wiederum noch schwieriger gemacht, meine Ziele zu verfolgen. Ich musste daher einige Ziele erst mal hinten anstellen.
Außerdem habe ich andere Ziele stattdessen erreicht, die ich zwar irgendwo im Kopf hatte, wenn auch nicht hier aufgeschrieben. Das wäre zum Beispiel mehr und regelmäßig lesen oder Ersatz für die ganze Kleidung kaufen, die nach und nach immer mehr kaputt geht (Notiz: Ich hasse shoppen. Aber wofür gibt es Kleiderkreisel?!).
Ich versuche hier, positiv zu denken. Ich möchte anerkennen, was ich geschafft habe, anstatt jedes Ziel, dass ich nicht hundertprozentig erreicht habe, als Misserfolg zu werten.
Jetzt aber zu den Zielen im Einzelnen. Wenn ihr es noch nicht getan habt, könnt ihr hier lesen, welche Ziele ich mir für den Oktober gesetzt hatte.
 
 
Ziele von Oktober 2018;

8 Tipps, um viele Hobbys unter einen Hut zu bekommen

Donnerstag, 25. Oktober 2018
 
Hallo ihr Nixen,
ich habe viele Hobbys und insgesamt bekomme ich es recht gut hin, ihnen gerecht zu werden. Trotzdem fällt das ein oder andere mal hinten über. Ich stelle mir oft bei Menschen, die einige interessante Projekte gleichzeitig am Laufen haben, die Frage: Wie machen die das nur?
 
Meine Hobbys fallen in verschiedene Kategorien: Kreatives (Bloggen, Zeichnen und Malen, Roman/Geschichten und Tagebuch schreiben), Yoga (Meditation und Körperübungen), Sport (Joggen, Schwimmen, Radfahren zur Fortbewegung und, wie schon gesagt, Yoga), Waldspaziergänge, Freunde treffen, Lesen (Sachbücher und Romane, vor allem Fantasy), ...
 
Ich werde nun einige Punkte nennen, die mir helfen, diese Hobbys auf zumeist wöchentlicher Basis zu schaffen. Dabei kann man einige Punkte unter einem Überthema zusammenfassen: Prioritäten setzen.
 
8 Tipps, um viele Hobbys unter einen Hut zu bekommen: