Wie ist es, im Internet offen über meine bipolare Störung zu sprechen?

Samstag, 13. Juli 2019

Werbung für Alice im Wunderland und Instagram ;)

So, ich hoffe das Bild ist nicht too much. Ich möchte niemandem auf die Füße treten, es hat sich nur gerade so angeboten. Nun aber zum Blogpost:

Hallo ihr Fabelwesen, 
im Alltag traue ich mich oft nicht, über meine psychischen Probleme zu sprechen; im Internet dagegen gehe ich offener damit um. Nicht mit allem natürlich. Manche Sachen sind persönlich und gehören nicht ins Netz.

Willkommen erstmal. Ich nenne mich hier Nicole die Nixe und schreibe neben meinem veganen Leben und Nachhaltigkeit auch über meine bipolare Störung, was mich oft Überwindung kostet.

Das Leben hat trotz psychischer Erkrankung schöne Seiten

Samstag, 6. Juli 2019

Hallo ihr Fabelwesen,
ich nenne mich hier Nicole die Nixe und schreibe über Nachhaltigkeit, persönliche Weiterentwicklung und psychische Gesundheit, genau genommen meine bipolare Störung oder manisch-depressive Erkrankung. Heute möchte ich darauf eingehen, dass das Leben trotz einer psychischen Erkrankung nicht nur schlecht sein muss. Meine anderen Blogposts zu psychischer Gesundheit findet ihr hier.
Vorab: Wichtig ist, dass das hier kein Vorwurf, sondern eine Anregung sein soll. Manchmal sehen wir das Schöne nicht mehr, wenn wir psychisch krank sind. Und das ist in Ordnung so. Das gehört zur psychischen Störung dazu.
Außerdem ist das nur meine Sicht auf die Dinge. Wenn ihr euer Leben mit einer psychischen Erkrankung komplett schlecht findet, steht euch das natürlich zu, egal, was ich hier schreibe.

Ich habe schon öfter gehört, dass Leute sagen, sie hätten Jahre ihres Lebens an eine oder mehrere psychische Störungen verloren. Geht mir das auch so?
Wisst ihr was? Ich liebe mein Leben alles in allem trotzdem. Nicht in jedem Moment natürlich.

Schreiben als Selbsttherapie? Wobei mir das Schreiben hilft

Samstag, 29. Juni 2019

Guten Tag ihr lieben Menschen da draußen,
ich nenne mich hier Nicole die Nixe und schreibe über mein Leben als Veganerin und Ökotante, persönliche Weiterentwicklung und psychische Gesundheit.

Ich möchte heute mal darauf eingehen, dass mir Schreiben hilft, meine Gedanken zu sortieren und mich selbst an das erinnert, was ich eigentlich schon längst weiß.
Es ist nämlich nicht so, dass mir alles, was ich mit euch teile, in jedem Moment bewusst wäre. Ich bin oft unachtsam und denke oft negativ. Ich bin oft sauer auf Leute und gebe ihnen die Schuld an meinem Elend. Ich kaufe zum Teil Sachen, die nicht nachhaltig sind. All diese Dinge gehören, so denke ich, ein Stück weit zum Leben dazu.
Dennoch ist es mir wichtig, persönlich zu wachsen. Ich möchte im Hier und Jetzt leben, möchte mein Denken produktiv nutzen, anstatt in negativen Gedankenkreisen zu versacken. Ich möchte selbst das Ruder meines Lebens in der Hand halten. Und ich möchte dabei nicht nur an mich, sondern ebenfalls an andere jetzige und zukünftige Bewohner dieses Planetens denken.

Das tue ich für mein Zukunfts-Ich

Samstag, 22. Juni 2019

Unbeauftragte Werbung
Hallo ihr Fabelwesen,
ich nenne mich hier Nicole die Nixe und schreibe öfter mal über Themen, die mit Motivation zu tun haben. Die anderen Blogartikel zu dem Thema findet ihr hier.
Es gibt eine kleine Änderung hier. Da ich häufig Blogposts außer der Reihe veröffentliche, gibt es ab jetzt jeden Samstag einen neuen Blogpost. Wenn ich es doch nicht schaffe, gibt es eben mal keinen. Ihr könnt jetzt also immer schön zum Wochenende einen neuen Artikel lesen :)

Ich habe kürzlich zwei Youtubevideos gesehen. Okay gut, erwischt. Ich habe ganz viele Youtubevideos gesehen, aber zwei davon haben mich zum Nachdenken über Selbstfürsorge gebracht. Zuerst habe ich ein Video von Kati Morten gesehen und dann ein Video von LunarJess, die Katis Video ebenfalls gesehen hat. Ich bette euch die Videos mal ein, werde euch aber den Grundgedanken erläutern.

Sachen gebraucht kaufen und verkaufen. Wieso und wie?

Donnerstag, 13. Juni 2019

Unbeauftragte Werbung
Hallo ihr Fabelwesen,
ich nenne mich hier Nicole die Nixe und schreibe neben etwas persönlicheren Themen über nachhaltiges Leben.
Heute geht es darum, warum ich Dinge gebraucht kaufe oder mir schenken lasse und Sachen weiterverkaufe oder verschenke. Damit tue ich etwas Gutes für die Umwelt und spare nebenbei auch noch Geld.
Alles, was produziert wird, verbraucht Ressourcen. Oft kaufen wir Dinge, die wir am Ende doch nicht benutzen. Anstatt diese wegzuwerfen, können wir sie weitergeben. Wenn jeder das weitergibt, was er nicht mehr braucht oder haben will, und andere es nicht neu kaufen, können wir so viele Ressourcen sparen.

Was ist die bipolare Störung? (auch: manisch-depressive Erkrankung)

Sonntag, 2. Juni 2019

Unbeauftragte Werbung
Hallo ihr Fabelwesen,
ich habe hier schon öfter über meine bipolare Störung geschrieben. In diesem Artikel ging es darum, wie ich die Manie erlebe, und dieser war darüber, was man lieber nicht zu depressiven Menschen sagen sollte.
Aber die erste Frage, wenn ich meine Diagnose nenne, ist diese: "Was ist das?"
Diese Frage möchte ich heute beantworten. Ich beziehe ich mich hierbei auf mein Psychologielehrbuch (Klinische Psychologie von Butcher et al.), das DSM-4 (Diagnostikmanual für psychische Störungen) und die DGBS (Deutsche Gesellschaft für Bipolare Störungen e.V.). Wie immer könnt ihr mich gerne darauf hinweisen, wenn trotz meiner Recherche  etwas nicht stimmen sollte.

Die bipolare Störung ist gekennzeichnet durch extreme Gefühlslagen. Es gibt dabei Hochzustände (Manie) und Tiefzustände (Depression) in verschiedenen Abstufungen. 
Die psychische Störung verläuft in Episoden, die einige Tage bis mehrere Monate dauern. In seltenen Fällen können sie sogar mehrere Jahre dauern.³

Wieso ich vom Vegetarier zum Veganer wurde

Mittwoch, 22. Mai 2019

Hallo ihr lieben Leute da draußen,
heute möchte ich euch erzählen, warum ich vor neun Jahren vom Vegetarier zum Veganer wurde. Da ich keine Zahlen und Details auswendig weiß, habe ich Genaueres dafür bei der Albert Schweitzer Stiftung (die Artikel verlinke ich euch selbstverständlich am Ende, damit ihr Weiteres nachlesen könnt) recherchiert. (Falls dennoch irgendetwas nicht stimmt, was ich hier schreibe, weist mich gerne darauf hin.)
Es gibt weitaus mehr Gründe, vegan zu leben, aber mir geht es heute darum, die Aspekte der Tierhaltung zu nennen, die mich damals vor allem dazu brachten, Veganer zu werden. Daneben spielt auch der Umweltaspekt für mich eine Rolle.
Alle Leute, die sich dadurch missioniert und/oder angegriffen fühlen, dass ich die Tierhaltung kritisiere, sind an dieser Stelle recht herzlich eingeladen, nicht weiter zu lesen.